GreenApe - Makes Your Life Better


L
I
N
G



Dieses Gericht habe ich das erste Mal 2007 im Restaurant Rasa in London kennengelernt und gegessen. Ich war sofort davon begeistert und wollte dieses Rezept unbedingt nachkochen. So habe ich den Restaurantbesitzer wirklich penetrant gelöchert bis ich ans Ziel kam. Ohne es zu wissen war dies niemand geringeres als Das Sreedharan höchstpersönlich.
Er hat 1994 in London das erste Rasa Restaurant eröffnet. Am Ende des Abends hat mir Das Sreedharan sein eigenes, gebrauchtes indisches Kochbuch geschenkt!

Dieses Kochbuch heißt FRESH FLAVOURS OF INDIA und Das höchstselbst ist der Author. Er hat mir gesagt, dass die meisten Rezepte in diesem Buch von seiner Großmutter aus Bangalor stammen. Ihr könnt Euch vorstellen, dass ich völlig verblüfft war.
Das sagte: „Wer so interessiert ist an indischer Küche und solch einen Einsatz zeigt, den möchte er auch unterstützen. Ich war Das sehr, sehr dankbar und freue mich bis heute jedes Mal darüber, wenn ich sein Kochbuch in die Hand nehme oder etwas daraus zubereite.

Es hat einiges an Zeit und Probiererei gekostet, bis ich den Geschmack von Palak Gosht so authentisch hinbekommen habe. Mir persönlich schmeckt es mit Lammfleisch besser als mit Hühnchenfleisch, schlussendlich bleibt die Zubereitung jedoch dieselbe.

Tipp: Damit Ihr bei der Zubereitung nicht ins schwimmen kommt, solltet ihr Euch am besten alle Zutaten fertig schnibbeln, vorbereiten und bereit stellen, BEVOR ihr Euch ans kochen acht – sonst könnt alles etwas in Stress enden.
Zubereitungszeit beträgt circa 3h



Palak Gosht Rezept



Palak Gosht – Lamm mit Spinat aus Indien

  • Vorbereitung: 2 Stunden
  • Kochen / Kühlen: 1 Stunden
  • Gesamt: 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel


Zutaten

Das braucht Ihr an Zutaten für 5 Personen:
  • 1KG Lammschulter ohne Knochen
  • 1KG Blattspinat (frisch)
  • 1 Ingwerknolle
  • 4 Knoblauchzehen
  • 5 Zwiebeln (mittelgroß)
  • 8 EL Kokosöl
  • Wer es mag kann noch 400G frische, geschälte & pürierte Tomaten beifügen
  • 10 Pfefferkörner schwarz
  • 5 Gewürznelken
  • 2TL Kreuzkümmel
  • 5 Kardamomkapseln
  • 1TL Chilliflocken
  • 2TL Kurkuma
  • 2TL Paprika Edelsüß
  • 2 TL Bockshornkleepulver
  • 2 TL Garam Masala
  • 100G Griechischer Joghurt (wahlweise Sahne)
  • Meersalz

Anweisungen


  1. Lammfleisch in 2cm große Würfel schneiden und dann in einer Schüssel salzen und durchmengen – auf die Seite stellen.

  2. Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch feinhacken, Spinat waschen, kleinschneiden alles beiseite stellen.

  3. Die Gewürzmischung: ALLE Gewürze in einer Pfanne OHNE FETT „anbraten“ bis man hört, dass sie knacken, dann sofort vom Feuer nehmen und die gerösteten Gewürze in einem Mörser mit Pistill pulverisieren.

  4. Jetzt geht’s los: Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch in Kokosöl anbraten – UNTER STETIGEM RÜHREN! Bis sie leicht braun sind.
    Das Lammfleisch hinzugeben und circa 3 Minuten mitbraten.
    Jetzt die Gewürzmischung hinzugeben und weitere 2 Minuten verrühren.
    Spinat zugeben, unterrühren bis er zusammenfällt. Tomaten hinzugeben.

  5. Das Ganze nun zwischen 50 und 60 Minuten BEI SCHWACHER HITZE weich schmoren. Zum Abschluss den Griechischen Joghurt (oder die Sahne) hinzufügen und weitere 5 -10 Minuten kochen bis eine dicke hellgrüne Sauce entstanden ist.
    Heiß servieren mit Basmatireis oder Naan (indisches Fladenbrot)!


Habt ihr übrigens gewusst, dass sich Inder keinen Guten Appetit wünschen?

In Indien beginnt man tatsächlich ganz ohne Worte zu essen. Es ist jedoch auch üblich das Essen mit einem „lidschye“ einzuleiten. Dies ist übersetzt gleichzusetzen mit „Bedient Euch bitte“.







VERÖFFENTLICHT DURCH:

Michael H. Böhm, CEO
Michael liebt Musik, kochen, lesen und guten Whisky. Er ist aus Frankfurt am Main in die schöne Domstadt Speyer gezogen. Jetzt vermisst er sehnlichst „Ebbelwoi“ mit Handkäs’. Mit sonnigem Gemüt, gelingt es ihm leicht über seinen eigenen Schatten zu springen, denn er wirbelt lieber Staub auf, als dass er Staub ansetzt.